Sieben Wege. Ein Ziel.

Rezension vom 1. Dezember 2018 der Dülmener Zeitung, Kristina Kerstan

SiebenWegeEinZielEin Tourenbegleiter durch NRW auf den Spuren von Bischof Friedrich Kaiser. Diesen Untertitel hat Pfarrer Markus Trautmann seinem neuen Buch gegeben, das im Selbstverlag erschienen ist. Sieben Touren beschreibt er darin, eine in jedem Kapitel. Mal mit dem Fuß, mal mit Rad und Bahn war Trautmann unterwegs - aber immer mit Bezug zum aus Dülmen stammenden Bischof Friedrich Kaiser, dessen Seligsprechungsprozess derzeit vorbereitet wird.

Es geht zu den Herz-Jesu-Missionaren nach Münster, nach Vussum in die Voreifel (hier hat Kaiser sein Noviziat absolviert) oder nach Paderborn, wo Kaiser seine Priesterweihe empfing. Das erste und das letzte Kapitel befassen sich mit Rundgängen in Dülmen, wo der Kaiser-Bezug natürlich besonders ausgeprägt ist. Klar, dass da auch die Bischof-Kaiser-Straße am Waldfriedhof nicht fehlen darf, wo seit zwei Jahren eine Tafel an den späteren Missionsbischof erinnert.

Aber wer jetzt eine Art Ratgeber erwartet, mit konkreten Streckentipps oder einer Liste von Unterkünften oder Cafés, der wird sich wundern. Vielmehr handelt es sich bei den sieben Kapiteln des Buches um sehr persönliche und detaillierte Berichte Trautmanns von seinen Touren. Mal allein, mal in der Gruppe war er unterwegs. Tief taucht der Leser dabei in das Leben von Friedrich Kaiser ein, lernt Lebensstationen, Ausbildungs- und Wirkungsstätten des Mannes kennen, der bis zu seiner Ausreise nach Südamerika die ersten 35 Jahre seines Lebens allein in NRW verbrachte. Auch die Herz-Jesu-Missionare, zu denen der Dülmener gehörte, tauchen häufig auf. Zwei kurze Exkurse sowie ein übersichtlicher Lebenslauf von Kaiser runden das Buch ab.

Das wartet zudem mit vielen Bildern auf: Historische Aufnahmen von Bischof Kaiser stehen neben Fotos, die ganz aktuell auf Trautmanns Touren entstanden sind.


Markus Trautmann: „Sieben Wege. Ein Ziel.“, Selbstverlag, 2018, 148 Seiten, 7,50 Euro (erhältlich im Pfarrbüro St. Viktor, www.katholisch-in-duelmen.de).

 

Ruf aus den Anden

Wir haben keinen Priester. Viele unserer Kinder sind ohne Taufe. Unsere Kranken und Greise sterben ohne Sakramente. Bitte, schick uns einen Priester.

Informationen zu den Gedenktafeln